Aktuell:

Update vom 24. Januar 2022

Liebe Freunde!

Es ist vollbracht, meine beiden Alben „Lockdown“ und „Höllensturz“ sind erschienen und nun auf allen gängigen Streaming-Portalen anhörbar. Weil beide Alben auf CD im Vorverkauf ausverkauft worden sind habe ich mit Blokkmonsta den Bonustrack „Friss oder stirb 2022“ aufgenommen, den es nur online gibt. Zu dem gibt’s auch 1 Musikvideo.

Was mich gerade wirklich übertrieben stolz macht ist die Tatsache, dass laut.de „Lockdown“ zum „Album der Woche“ gewählt und eine überschwängliche Rezension dazu verfasst hat. Glaub das ist die höchste Kür, die ein Album von mir bislang erfahren hat.

Pressetext:

Okay, nach über einjähriger musikalischer Pause bin ich zurück - und diesmal mit gleich ZWEI Alben. Und Lockdown und Höllensturz sind zwei Soloalben, wie die die Bezeichnung "Solo" wahrhaft verdienen: Auf jedem dieser Alben verarbeite ich eine persönliche Krise auf musikalische Art und Weise.
Lockdown entstand im März während einer pandemiebedingter Isolation bei mir zuhause, und es zeigt, wie schnell man in psychische Abgründe abgleiten kann. Auf Höllensturz verarbeite ich meine durch einen Sturz im August verursachte Gehirnerschütterung inkl. der darauf folgenden schweißgebadeten Alptraumnächte (Hörer des "Ohne Sinn & Aber"-Podcasts wissen Bescheid).
Beide Alben habe ich während der jeweiligen Phasen direkt bei mir im Wohnzimmer mit der Grabesstimme aufgenommen, die meisten Beats wurden ebenfalls von mir produziert und passen zum jeweiligen Thema. Daher sind die Alben, obwohl beide sehr düster und Untergrund gehalten, musikalisch vollkommen unterschiedlich: Lockdown klingt nach klassischem Horrorcore mit Gruselsounds und schleppenden Beats, Höllensturz wird dominiert von apokalyptischen Samples und Grime-artigen Bangern.
Und um das "Solo" nochmal zu unterstreichen habe ich auch sämtliche Fotos und die Artworks selber angefertigt.
Beide CDs sind, wie die Produktionsweise vermuten lässt, also nicht auf Hits- oder Massentauglichkeit angelegt, es sind keine teuer und sauber ausproduzierten Alben. Es sind Untergrundalben, die gleichermaßen hardcore und persönlich sind, absolut rough und raw, und dennoch 100% real und unmittelbar.