Leseprobe von „Als der blaue Vogel Suaheli sprach“

Der folgende Text ist eine Leseprobe aus »Als der blaue Vogel Suaheli sprach«, meiner zweiten Twitter-Horrorstory, erschienen als eBook. Mehr Infos am Ende der Leseprobe.


Sie wählte schließlich das ihrer Meinung nach beste Dekolleté-Kaffeebecher-Selfie aus, versah es mit noch ein paar sorgfältig ausgesuchten Instagramfiltern, und nun aber hurtig, junge Prinzessin; die auf dem Vorplatz ihres Palastes versammelte Followerschaft dürstete bereits nach einem Lebenszeichen ihrer geliebten Regentin, sehnsüchtig und mit gezücktem Fave-Finger.
Es eilte sie also erhobenen Hauptes und leichtfüßig durch ihre Gemächer in Richtung Balkon, so leicht und sicher war ihr Gang, kein Tropfen aus dem Becher sprang, mit flinken Fingern die magischen Worte ihrer lieblichen Regentschaft tippend: Guten Morgen ihr Süßen :kissing_heart: :cup: :sparkling_heart:, Alle Alben, Neuste, Foto hinzufügen, und die riesigen Türen zum Balkon aufschwingen lassen: Dein Tweet wurde gesendet.
Sie trug den Becher in der Hand, ihr Kinn und Mund glich seinem Rand.
Dieser ewig lange Augenblick, nachdem ein Tweet abgesetzt wurde und unsichtbar in der Luft hing! Dann erhob sich Getuschel in der Menge, ist sie das? das ist sie ja, als droben auf dem barocken Vorbau ihr, hüstel, Vorbau erschien. Feierlich stießen die Fanfaren, majestätisch wehten die Flaggen, Damnunherren, Pöbel und Plebejer, Durster und Hater, wir präsentieren: Ihro hochwohlgeborene Königliche Hoheit KaffeeElfe mit durchlauchtigstem Dekolleté-Selfie, Kaffeebecher und Küsschen-Emoji beim allmorgendlichen Balkon-Auftritt!
Und sogleich warfen sich die ersten Durster in den Staub, und herzten und replyten, dass ihre Mentions erbebten: was für eine Frau :heart:, Endlich geht die Sonne auf :heart:, moin süße, na die Kaffee Elfe mal wieder :stuck_out_tongue_winking_eye:, uh la la :smirk:, wunderschön einfach, OMG :heart_eyes: :heart_eyes: :heart_eyes:, na du Schlafmütze :wink:.
Gnädig und mit majestätischer Geduld herzte sie die Antworten durch, ignorierte erhaben die Zurufe allzu frecher User (geile titten! :heart_eyes:, boah geile Sau!, Wann gibt’s endlich mal ohne BH?, junge was für Euter), lächelte und wartete darauf, alsbald die ersten ihrer Günstlinge aus dem engeren Hofstaat zu begrüßen. Nachrichtenanfragen blinkten ungeduldig aus ihren Gemächern, aber sie nahm sich erst einmal die Zeit für ihren engeren Kreis: sie sah bereits Archeopterix29 herannahen und seine Aufwartung machen: Na will da wieder jemand die Dickpic Quote in den DMs erhöhen? :smirk:, und sie herzte und antwortete: Nur wenn du sie mir schickst :kissing_heart:. Nend Sudes stolzierte herein mit einem Auch schon wach, Prinzessin? :kissing_heart:, was sie mit einem Immer! :kissing_heart: beantwortete. AngereichertesUrin sang ein Minnelied mit Metallicas »Nothing else matters« via YouTube ohne weiteren, erklärenden Kommentar, das sie ungehört mit einem Küsschen würdigte. Und schließlich ließ Kraftbiber sich blicken mit einem frechen Gib Bescheid wenn du Morgensex willst :smirk:, was sie herzte und mit einem ebenso frechen Wäre dann jetzt bereit :smirk: beantwortete. Derweil drängelten sich bereits dutzende Durster vor ihren Privatgemächern, blaue Zahlen blinkten auf, dieser und jener hat dir eine Nachrichtenanfrage gesendet. Sie wusste, was sie dort erwartete: Unzählige Hey nas und His, Herzchenemojis und das ein oder andere geblurrte Penisportrait. Alles nichts besonderes.
Und so blieb sie auf dem Balkon ihres Palastes stehen, links und rechts flankiert von ihren beiden Günstlingen Archeopterix29 und Nend Sudes, mit denen sie liebevolle Nichtigkeiten austauschte, vor sich die jubelnde Followerschar, und sie spürte die vielen, vielen Herzen und schmachtenden Replys auf sich herabregnen, was sich warm und kitzelig anfühlte, und sie ließ lächelnd den Blick durch die Timeline schweifen. Hie und da sandte sie ein :joy: an Archeopterix29 oder Nend Sudes, wenn jene sich über die Reply eines Durster lustig machten, doch bewahrte stets die aristokratische Kontenance. Sie trug den Becher in der Hand, ihr Kinn und Mund glich seinem Rand.
Doch ach. In ihrem Inneren tobte ein fürchterliches Stürmchen, das ihr unruhiges Herzchen durch die Brust hüpfen ließ wie einen Flummi, denn sie stand ja eigentlich aus einem ganz anderen Grund auf dem Balkon! Das Bad in der Menge, die Nettigkeiten mit ihren Mutuals, all das hatte sie längst abgehakt, und ihr Blick glitt mit sehnsüchtigem Bangen durch die Timeline.
– Lol wasn das fürn lappen :joy:, kommentierte Archeopterix29 gerade von links die allzu hündische Reply eines Dursters, und sie antwortete mit einem fahrigen :joy:, aber eigentlich, seufz!
– hab heut morgen nochn Satz sit ups drangehängt, erzählte Nend Sudes von rechts, und sie antwortete mit einem halbherzigen :heart:, denn eigentlich, seufz!
Wo blieb ER? Sicher, ER war auf Arbeit um diese Uhrzeit, und dann pflegte ER nur selten und unregelmäßig auf Twitter zu erscheinen, aber eigentlich, seufz, eigentlich hatte sie diesen ganzen Balkonauftritt doch nur für IHN inszeniert. SEINE Herzen und SEINE Replys waren es, die ihr erst das Gefühl gaben, eine Prinzessin zu sein! Ihren Balkonauftritt, den hatte ER sicher versäumt, aber sie hoffte, dass ER ihn nachher irgendwann sehen würde, er würde in SEINER Timeline auftauchen, die Kaffeetasse mit dem roten Herz vor ihrem perfekten Dekolleté! Denn, halten wir fest: so sehr ihr auch an den im Staub kriechenden und an ihre Privatgemächer hämmernden Durstern lag, so sehr sie den Austausch netter Nichtigkeiten mit ihren Günstlingen genoss – die einzige Reaktion von wahrer Bedeutung, das waren SEINE. So leicht und fest war seine Hand…
– richtig billig sorry aber hauptsache n haufen geiler böcke wixxt dir unter den tweet haha naja schlampe halt.
Wie ein herabfallender Amboss schlug die Reply unter ihrem Tweet ein. Bumm. Der Vorplatz verstummte. Wtf? Wer wagte es? Die Durster erhoben sich langsam aus dem Dreck oder hörten auf gegen ihre Privatgemächer zu hämmern. Das Geflüster ihrer Günstlinge verstummte. Ihre versammelte Followerschaft wandte sich nach dem vorwitzigen Frechdachs um, der Ihrer königlichen Hoheit KaffeeElfe diesen widerwärtigen Spruch unter den Tweet geschmettert hatte.


Wer wissen möchte, wer der vorwitzige Frechdachs ist, wann es gruselig wird und wie es allgemein weitergeht: »Als der blaue Vogel Suaheli sprach« gibt es im Amazon Kindle Shop und allen eBook-Stores:

Bestellen

(Lesbar mit Kindle Reader oder handelsübliches Smartphone mit der kostenlosen KindleApp für Android oder iOS.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s